Arbeitszeitregelung

Für Jugendliche gelten eigene Arbeitszeitbestimmungen:
Jugendliche bis 18 Jahre dürfen nicht länger als 8 Stunden täglich und 40 Stunden wöchentlich arbeiten.

 

In besonderen Fällen darf jedoch von dieser Normalarbeitszeit abgewichen werden:

  • Um eine längere Wochenfreizeit zu erreichen.
    Beispiel: Freitag Frühschluss – hier kann die tägliche Arbeitszeit auf 9 Stunden verlängert werden. In Verbindung mit Feiertagen können Fenstertage eingearbeitet werden, damit eine längere zusammenhängende Freizeit entsteht.
  • Wenn der Kollektivvertrag es zulässt, kann über einen mehrwöchigen Durchrechnungszeitraum die Arbeitszeit in einzelnen Wochen ausgedehnt werden. Allerdings darf die Arbeitszeit im Durchschnitt dieses Durchrechnungszeitraumes 40 Stunden nicht übersteigen. Die tägliche Arbeitszeit darf neun Stunden bzw. die wöchentliche Arbeitszeit 45 Stunden nicht überschreiten.

 

Das gilt für Überstunden:
Jede Arbeitsleistung, die über die festgelegte tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit hinausgeht, gilt für Jugendliche als Überstunde. Grundlage dafür ist das Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz oder der entsprechende Kollektivvertrag.

Überstunden sind für Jugendliche verboten. Wenn sie dennoch Überstunden leisten, gebührt ein Zuschlag von 50% auf den Normallohn. Kollektivverträge können höhere Überstundenentgelte vorsehen.

Bei Lehrlingen, die älter als 18 Jahre alt sind, ist für die
Berechnung der Überstunden-Entlohnung der niedrigste im Betrieb vereinbarte Facharbeiterlohn bzw. das niedrigste
Angestelltengehalt heranzuziehen.

Kollektivverträge können auch für Lehrlinge, die noch nicht
18 Jahre alt sind, höhere Überstundenentgelte vorsehen.


Firmen im Fokus:

Sichere dir eine Top-Ausbildung in den Lehrbetrieben.

Preite Verputz & Trockenbau GmbHWILU – Haustechnik GmbHESS – Dach- und Wandbau GmbHPeter Gesellschaft m.b.H.LINS Dach und Fassade GmbHTobias Behrens e.U. Dach und Fassade
Gebr. Amann InstallationenBartosek GesmbH